polaris – Gedanken zum Namen

C. Fiechter
Christian Fiechter,
Präsident
der Förderstiftung

Mit ihrem Namen will die „Förder- stiftung polaris“ signalisieren, dass Kreativität, beson- dere Anstrengun- gen und heraus- ragende Leistungen zu Gunsten des Detailhandels... mehr

Interview
„Unser erklärtes Ziel ist es, die Chancengleichheit aufzuzeigen und die Berufslehre als attraktive Ausbildung darzustellen. Daran arbeitet die Stiftung polaris.“
Ganzes Interview von Christian Fiechter

 

Die Förderstiftung polaris will den Berufsnachwuchs gezielt fördern, das Image der dualen Berufsbildung in der Öffentlichkeit nachhaltig verbessern und so morgen dem (Detail-) Handel leistungsorientierte Spitzenkräfte zuführen - mit Ihrer Hilfe!


C. Fiechter
Christian Fiechter, Präsident der Förderstiftung
Mit ihrem Namen will die „Förderstiftung polaris“ signalisieren, dass Kreativität, besondere Anstrengungen und herausragende Leistungen zu Gunsten des Detailhandels in den Segmenten «Eisenwaren», «Farben», «Haushalt» und «Elektrofach» belohnt werden sollen. Ob man beim Stiftungsnamen nun den Polarstern als Orientierungspunkt für eine zielgerichtete Reise durch das Berufsleben mitklingen hört, ob es die imaginäre Reise zu einem Pol ist oder ob der Nordpol als Impulsgeber den beruflichen Lebenskompass steuern hilft der Spielraum für Interpretationen ist offen. Selbst den Terminus „polarisieren“ kann man mit der Stiftungsidee in Verbindung bringen. Geht es doch im weiteren Sinn auch darum, zu Gunsten des (Detail-)Handels ein „Entweder-oder“ klar zu definieren. Entweder grosse Begeisterung, hoher Einsatz und volle Leistung oder dann eben eine Branche, der es an Attraktivität, Substanz und Zukunftspotenzial mangelt und die sich deshalb auf mittlere Sicht selbst überflüssig macht. Und das will wohl niemand!

schliessen